Was ist eine Fruktoseunverträglichkeit - Fruktosemalabsorbtion?

Die Fruktoseunverträglichkeit oder Fruktosemalabsorbtion ist eine Resorptionsstörung von Fruchtzucker das in Obst und Gemüse enthalten ist. 

Der Fruchtzucker kann nicht aus dem Darm transportiert werden und kann es zu Darmkrämpfen und Durchfall kommen.

Ein Fruktoseintoleranz kann auch zu depressiven Verstimmungen führen, da die Fruktose das Tryptophan, eine Vorstufe des Serotonins, an sich bindet und es so nicht aufgenommen werden kann. 


 

Eine Fruktoseunverträglichkeit darf nicht mit einer genetischen Fruktoseintoleranz verwechselt werden, das ist ein Gendefekt und kann zu Leber und Nierenversagen führen.

 

So nun stellt sich die Frage, wenn Obst so gesund ist warum verträgt man es immer schlechter?

Die Antwort ist einfach - es ist überall drin. Die Industrie nutzt Fruchtzucker in großen Mengen. Der Fruchtzucker wird als Ersatz für Haushaltszucker verwendet, aber süß ist süß es macht im Grunde keinen Unterschied. Fruchtzucker ist nicht gesünder als Zucker. Beides lässt das Insulin hochgehen. Und Fruchtzucker steht im Verdacht mitverantwortlich für eine Fettleber zu sein.

 

Smoothies - Obst ist nur gesund, wenn wir es auch verdauen können, der Smoothie muss gekaut werden, damit die Verdauung in Gang gesetzt wird, da das die wenigsten tun, ist es nur bedingt gesund. Außerdem ist zu viel Fruchtzucker drin. Und auch Grüne Smoothies sollten gekaut werden. Wir sollten uns Essen kauen, solange wir noch Zähne haben - später würden wir uns wünschen wieder kauen zu können.

 

Weitere Gründe warum Fruchtzucker schlechter vertragen wird sind

  • Magen-Darm-Probleme: Leaky Gut Syndrom, Reizdarmsyndrom, Darmentzündungen, Lebererkrankungen und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Der Transporter GLUT-5  wird durch Sorbitol blockiert
  • Physiologisch im Alter 

Welche Symptome macht eine Fruktoseunverträglichkeit?

Der Normale Weg ist: Die Fruktose gelangt in den Dünndarm das Transportprotein GLUT-5 schleust die Fruktose durch unsere Darmwand ins Blut. 

 

Sind keine Transportproteine mehr da oder sind sie blockiert kommt die Fruktose ungespalten in den Dickdarm und wird von Bakterien aufgespalten und es entstehen Gase wie  Methan, Wasserstoff und Kohlendioxid sowie Milch- und Essigsäure. 

 

Die Symptome können sein:

Durch die Gase kommt es zu schmerzhaften:

  • Blähungen
  • Darmkrämpfe
  • Dehnungsschmerzen
  • Vollegefühl

Die starken Darmbewegungen werden unter anderem durch die Säuren ausgelöst, das hat zu Folge:

  • Darmkrämpfe
  • Durchfall 

Der Durchfall entsteht dadurch das Frukose Wasser bindet. Im Darm erhöht sich der osmotischen Durck, um den Druck auszugleichen strömt Wasser in Darm. Dadurch wird der Stuhl volumenöser und flüssiger und der Körper will ihn dann loszuwerden. 

 

Wie wird eine Fruktoseintoleranz diagnostiziert?

Die Fruktoseintoleranz kann mit mehreren Verfahren diagnostiziert werden:

  • Die Fruktoseinteroleranz kann mit einem H2-Atemtest diagnostiziert. Man trinkt eine Fruchtzuckerhaltige Lösung und der Wasserstoffgehalt in der Atemluft wird gemessen. Der Test dauert ca. 2 Stunden. Sollte der Test negativ ausfallen, sie haben aber nach dem Test sind Darmbeschwerden, könnte es sein, dass der Test falsch ausgeführt oder ein Non-Responder sind. Lassen Sie sich die Testergebnisse unbedingt mitgeben.
  • Symtomtagebuch 

Behandlung der Fruktosemalabsorbtion in der Naturheilkunde

In meiner Praxis stelle ich mir als erstes die Frage wie ist es zur Fruktoseintoleranz gekommen. 

Das Wichtigste für mich ist eine ausführliche Anamnese dazu gehört mein Fragebogen mit Ernährungstagebuch, den ich jedem Patienten vor der Behandlung zu sende und das persönliche Gespräc. Die körperliche Untersuchung und eine Stuhldiagnostik (Stuhltest) mit den richtigen Parametern, um die Ursache der Probleme zu finden sind Teil der Diagnosefindung. 

Habe ich alle Informationen erstelle ich eine individuell auf Sie abgestimmte Therapieempfehlung mit: 

1. Darmsanierung

2. Vitalstofftherapie

3. Ernährungsberatung, Sie erhalten von mir einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Ernährungsplan.

4. Bewegungstherapie   

5. Stressreduktion


Sie wollen mehr über meine naturheilkundliche Therapie bei einer Fruktoseintoleranz in München erfahren. Rufen Sie mich für ein kostenfreies, telefonisches Beratungsgespräch unter 089 99162033 oder 0176 20015335 an. 

 

Bei mir stehen Sie im Mittelpunkt, gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem neuen Weg.

 

Notfalltermine können häufig noch am selben Tag stattfinden. 

 

Ihre Heilpraktikerin Lena Brauer in München - Neuhausen