Leaky Gut Syndrom - Behandlung in der Naturheilkunde in München - Neuhausen bei Heilpraktikerin Lena Brauer

Was ist das Leaky Gut Syndrom - der durchlässigere Darm?

Beim Leaky Gut Syndrom ist die Schleimhaut des Dünndarms geschädigt und ist durchlässiger. Die Darmschleimhaut ist die Barriere zwischen Darminhalt und Blutkreislauf.

Die Darmschleimhaut lässt im gesunden Zustand nur aufgespaltene Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Mineralstoffe und Vitamine durch die Darmzellen in den Blutkreislauf.  


Die Darmzellen werden durch sogenannte  Tight Junctions (Verbindungen) zusammen gehalten. Diese Tight Junctions sind fungieren als Türsteher und öffnen nur nach Anweisung. Bei einem Leaky Gut Syndrom sind die Tight Junctions nicht mehr funktionsfähig oder zerstört.

 

Durch diese Lücken können nun ungehindert schädigende Substanzen, nicht aufgespaltetene Proteine  in den Blutkreislauf übertreten und kommen so mit unserem Immunsystem in Kontakt. Das Immunsystem ist  alarmiert und bekämpft die sogenannten Eindringlinge.  

 

Halten die Attacken an, kann es zu einer gesteigerten Immunantwort kommen oder das Immunsystem wird fehlgeleitet so kann es z.B. zu Autoimmunerkrankungen, Zunahme Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien kommen. 

Auf der Seite Leaky Gut Syndrom München Naturheilkunde erkläre ich:

Wie wird das Leaky Gut Syndrom diagnostiziert?

Wie kommt es zum Leaky Gut Syndrom?

Welche Symptome hat das Leaky Gut Syndrom im Darm?

Welche Symptome hat das Leaky Gut Syndrom außerhalb des Darms?

Wie sieht die Behandlung in der Naturheilkunde vom Leaky Gut Syndrom aus?

Wie wird das Leaky Gut Syndrom diagnostiziert?

Die Diagnostik beim Leaky Gut Syndrom beginnt wie bei jeder Erkrankung anhand der Symptome. Sicher kann die Diagnose Leaky Gut Syndrom nur über einen Stuhltest gestellt werden. Es gibt verschiedene Parameter zum Beispiel das Zonulin,  Alpha-1-Antitrypsin und/oder Beta-Defensin. Das Zonulin kann zwar auch im Blut getestet werden, ich empfehle aber eher im Stuhl zu testen. Da für die Therapie des Leaky Gut Syndroms ein Stuhltest unerlässlich ist


Wie kommt es zum Leaky Gut Syndrom?

Es kann durch Entzündungen durch Pilze, Bakterien oder Viren kommen. Medikamente können auch zu einem Leaky Gut Syndrom führen. Die heutige Lebensmittel enthalten sehr viele Zusatzstoffe, die unsere Darmschleimhaut schädigen können. Stress und Hektik sind auch ein sehr großer Faktor bei der Entstehung vom Leaky Gut Syndrom

Welche Symptome hat das Leaky Gut Syndrom im Darm:

  • Verstopfung, Durchfall, Blähungen, alles zusammen oder im Wechsel.
  • Bauchkrämpfe, Blähbauch, Bauchschmerzen
  • Fettverdauungsstörungen
  • Laktoseintoleranz
  • Fruktoseunverträglichkeit
  • Histaminintoleranz (auch Systemisch)
  • Sorbitunverträglichkeit
  • Glutensensivität
  • Lebensmittelunverträglichkeiten, die sich immer weiter steigern, bis fast nichts mehr vertragen wird.

Welche Symptome hat das Leaky Gut Syndrom außerhalb des Darms?

  • Das Immunsystem ist erst überschießend, bei langanhaltend Leaky Gut Syndrom, kommt es zu einer schwäche des Immunsystem
  • vermehrte Allergien
  • Gehirnnebel, Gedächtnisprobleme
  • Körperliche Schmerzen, da die Entgiftung auch nicht mehr gut funktioniert.
  • Mineralstoff- und Vitaminmangelerscheinungen

Der Darm ist nicht immer die Hauptursache vom Leaky Gut Syndrom, dass bedeutet das wir weitere Ursachen überprüfen sollten:   

  • Hormonelle Störungen: Schilddrüse, Geschlechtshormone oder Nebennierenschwäche
  • Andere Erkrankungen: Autoimmunkrankheiten, Allergien, Asthma, Infektanfälligkeit, Migräne, Endometriose
  • Nährstoffmängel: Vitamine, Mineralstoffe, Fett, Kohlenhydrate, Eiweiße die als Baustoff für unseren Körper dienen 
  • Muskuläre Probleme: Rückenschmerzen, Wirbelsäule, Kiefergelenk, Schulter, Becken, Ischias, Verspannungen im Zwerchfell 
  • Störfelder wie Narben, abgestorbene Zähne, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, Mandeln

Wie sieht die Behandlung in der Naturheilkunde vom Leaky Gut Syndrom aus?

Das Wichtigste für mich bei der Anamnese - also dem Erstberatungsgespräch - sind:

 

  • Ihr ausgefüllter Fragebogen, wo ich schon mal eine gute Übersicht bekomme. 
  • Ihr Ernährungstagebuch: Nicht für jeden ist die heute vermeintlich gesunde Ernährung gut. Ich bespreche mit Ihnen welche Ernährung für Sie von Vorteil wäre, wenn alle Befunde vorliegen. 
  • Ihre Krankengeschichte
  • die Körperlich-seelischen Untersuchung Ich achte auf alles, wie Sie sich bewegen  und reden. Wie ist Ihre Haltung und wie atmen Sie. Wie reagiert Ihr Körper  bei der  Untersuchung und auf vieles mehr.

Bei Verdacht auf das Leaky Gut Syndrom wird aufjeden fall eine Stuhldiagnostik benötigt. Welche Labordiagnostik wir noch benötigen hängt davon ab, was ich im Erstberatungstermin von Ihnen erfahre.

Habe ich alle Informationen zusammen erstelle ich eine individuell auf Sie abgestimmte Therapie. Ihre Therapie beinhaltet immer Elemente für Ihr Gesundheit von Körper, Geist und Seele.

1. Darmsanierung nach Erkenntnissen aus Stuhldiagnostik

2. Naturmedizin & Vitalstofftherapie anhand von Laboranalysen: Speicheltest, Bluttest, Urintest

3. Ernährungsempfehlungen nach Auswertung Ihres Ernährungstagebuchs und der Befunde

4. Körperliche Therapie: Cranio-Sakrale-Osteopathie, Holistische Bauchmassage,  Vizcerale Osteopathie 

5. Mind-Body-Medizin - Anpassung der Lebensgewohnheiten, individuell auf Ihre Lebenssituation zugeschnitten.