Dorntherapie - Wirbelsäulentherapie in München bei Heilpraktikerin Lena Brauer

Was ist die Dorntherapie oder Wirbelsäulentherapie nach Dorn?

Die Dorntherapie oder Wirbelsäulentherapie nach Dorn ist eine sanfte und manuelle Therapie an der Wirbelsäule und den Gelenken. Die Gelenke und Wirbelsäule werden sanft mobilisiert.

Mit sanften Druck auf blockierte oder verschobene Wirbel und Gelenke, unter gleichzeitiger rhythmischer Muskelbewegung des Patienten mit Arm oder Bein, wird versucht den Wirbel oder das Gelenk sanft in die ursprüngliche Position hineingleiten zu lassen. Es wird nicht ruckartig gearbeitet.

Die Dorntherapie könnte eingesetzt werden bei:

  • Rückenschmerzen, Ischiasschmerzen, Schulterschmerzen, Knieschmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgien
  • Verdauungsproblemen, Reizdarm, Leaky Gut Syndrom, Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Halsschmerzen
  • Kiefergelenksproblemen
  • Verspannungen  
Wirbelsäule Dorntherapie Heilpraktikerin Lena Brauer in München

Was sind blockiert oder verschobene Wirbel und Gelenke in der Dorntherapie?

Das sind Fehlstellungen der Hüft-, Knie- oder Sprunggelenke, die z.B. zu einem Beckenschiefstand und einer Beinlängendifferenz führen können, diese sehen Sie z.B. wenn Ihnen ein Hosenbein immer länger vorkommt oder der Rocksaum schräg steht.

 

Bei Fehlstellung in der Wirbelsäule durch Wirbelverschiebungen oder Muskelverspannungen kann es zu Rückenschmerzen, aber auch zu Organbeschwerden kommen.

Das Schulter-Arm-Syndrom könnte z. B. durch Fehlstellung der Halswirbel- oder Brustwirbelsäule sowie der Schulter-, Ellenbogen- oder Handgelenke kommen. Schulterprobleme können aber auch auf Beschwerden der Galle oder des Magens hindeuten.

Kopfschmerzen könnten durch die Fehlstellung des Kiefergelenks oder der Halswirbelsäule entstehen. Kopfschmerzen können aber auch entstehen, wenn die Leber durch Fehlstellung der Wirbelsäule entstehen. 

 

Was ist mit Organbeschwerden bei Wirbelverschiebungen gemeint?

Die aus der Wirbelsäule heraustretenden Nerven führen zu den Organen. Schon minimale Wirbelverschiebungen

oder Verspannungen der Rückenmuskulatur können den Nerv reizen, so dass die Organe in ihrer Funktion beeinträchtigt sein können.

Zum Beispiel: Bauchschmerzen und Sodbrennen könnten aufgrund eines verschobenen 6. Brustwirbels auftreten. Natürlich kommt es häufig auch zu Rückenschmerzen, so dass nicht immer gleich klar ist was zu erst da war. 

Hier können Sie die Wirbelsäule - Organverbindungen nachlesen

 

Wie oft muss behandelt werden?

Das kommt ganz auf die Beschwerden an, aber die Dorntherapie sollte mindestens fünf aufeinanderfolgende Wochen durchgeführt werden. Nach der Behandlung bekommen Sie für zu Hause spezielle Übungen, die den Heilungsprozess unterstützen und mit denen Sie kleine Verschiebungen selbst beheben können. Hierfür bekommen Sie bekommen von mir ein Übungsblatt. 



Sie möchten mehr über die Dorntherapie in München erfahren. Rufen Sie mich für ein kostenfreies, telefonisches Erstgespräch* unter 089 99162033 oder 0176 20015335 an. Bei mir stehen Sie im Mittelpunkt, gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem neuen Weg.

 

Notfalltermine können häufig noch am selben Tag stattfinden. 

 

Ihre Heilpraktikerin Lena Brauer in München - Neuhausen