Wechseljahresbeschwerden Therapie bei Heilpraktikerin Lena Brauer in München

Was sind Wechseljahre?

Die Wechseljahre umfasst ungefähr eine Spanne von 10 Jahren, das ist von Frau zu Frau verschieden.  Der Wechsel bringt ein Ende und einen Neubeginn mit sich im körperlichen und seelischen Sinne. Wie die körperlichen und seelischen Symptome während des Wechsels sind, hängen auch viel damit zusammen wie  gut oder schlecht die Hormonelle Balance vor dem Beginn des Wechsels war. Die Wechseljahre kommen auf natürliche weise mit 50 Jahren.. Es kann auch künstlich zu den Wechseljahren kommen z.B. durch Operationen, Chemotherapien oder  Medikamenten.

 

Vortrag Wechseljahre Naturheilkunde Natürliche Hormontherapie  München Heilpraktikerin Lena Brauer

Ich werde auf dieser Seite Wechseljahre auf folgendes eingehen:

  • Die Wechseljahre sind keine Krankheit
  • Die Wechseljahre eine Zeit des Abschieds
  • Was das Progesteron mit unserem Gehirn machen?
  • Was eine Östrogendominanz oder Estradioldominanz  ist und ob in Wechseljahren wirklich ein Östrogenmangel herrscht?
  • Was sind die Symptome der Wechseljahre?
  • Östrogendominanz Symptome, Östrogenmangel Symptome und Progesteronmangel Symptome
  • Warum ein hormonelle Gleichgewicht schon vor dem Wechseljahren wichtig ist?
  • Was die Naturheilkunde bei Wechseljahresbeschwerden leisten kann?

 

Man muss keine Wechseljahresbeschwerden haben - wenn die Hormone vorher schon im Gleichgewicht waren - dann ist Übergang in den neuen Lebensabschnitt leicht zu schaffen

Die Wechseljahre sind keine Krankheit

Die Wechseljahre sind wie die Pubertät ein Übergang in einen neuen Lebensabschnitt.

Die Wechseljahre sind auch eine Zeit in der Frauen sich nicht nur die Hormone verändern, sondern auch die Sichtweise der Frau - der Wunsch ein Nest zu bauen, weicht dem die eigenen Ziele wieder in Angriff zu nehmen.

Der Nestbautrieb wird im Gehirn durch das Progesteron gesteuert. Die Wirkung von Progesteron auf unser Gehirn

  • Entspannt und beruhigt
  • Beschützerinstinkt
  • Stressresistenz
  • Verständnisvoller

In den Wechseljahre sinkt das Progesteron  und der Nebel lichtet sich:

Das bedeutet es ist Zeit   

  • Grenzen aufzeigen
  • Wünsche erfüllen
  • Sehnsüchte erkennen
  • Zeit für sich

Die Wechseljahre sind auch eine Zeit des Abschieds

Durch die biochemischen Veränderung im Gehirn und die Veränderung der Gefühlswelt durch die Hormone kommt es zu gewollten oder ungewollten Abschieden.

  • Kinder werden erwachsen und gehen
  • ungewollte Kinderlosigkeit - Abschied vom Kinderwunsch
  • Abschied von der Fruchtbarkeit
  • Abschied von der Menstruation
  • Die Beziehung zum Mann wird neu definiert werden
  • Die Beziehung zu Freunden wird neu definiert werden

Die Östrogendominanz und die Wechseljahre

Zu Beginn der Wechseljahre kommt es häufig zu einer Östrogendominanz die Gründe können sein: Das Östrogen bleibt meist stabil, Testosteron auch, aber es kommt häufig zu einem Progesteronmangel ein Grund sind anovulatorische Zyklen (kein Eisprung)also kein Progesteron.

Die Hormone müssen in einem bestimmten Verhältnis zu einander vorhanden sein, dadurch erreichen wir einen ausgeglichenen Hormonhaushalt

Deshalb empfiehlt es sich vor einer Behandlung ein Hormontest zu machen. Ich bevorzuge einen Hormonspeicheltest.  

Da hier die freien Hormone getestet werden.

 

Unten habe ich mal die Symptome, die bei einem  Hormondysbalance auftreten können aufgezeigt. Das sich die gleichen Symptome bei Dominanz und Mangel zeigen, das nur eine Balance die Symptome verschwinden lässt. 

 

Symptome Wechseljahre

  • Schweißausbrüche und Hitzewallungen
  • Schlaflosigkeit
  • Herzrasen
  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen
  • Nervosität und Reizbarkeit
  • Depressionen
  • Lustlosigkeit (Verlust der Libido)
  • Blasenschwäche
  • Harnwegsinfektionen
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Myome
  • Menstruationunregelmäßigkeiten

Symptome Östrogendominanz

  • Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • Brustspannen
  • Gewichtszunahme
  • Wassereinlagerungen
  • Geschwollene Füsse
  • Heisshunger auf Süsses
  • Trockene Schleimhäute
  • Mangelnde Libido
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindelanfälle
  • Starke  und Lange Menstruation
  • Eierstockzysten

Symptome Progesteronmangel

  • PMS
  • Mastopathie (Brustschmerzen)
  • Myome
  • Eierstockzysten
  • Hypermenorrhoe (starke Zyklusblutungen) mit Eisenmangel
  • Schlafstörungen
  • Schwitzneigung
  • Vitalitätsmangel
  • emotionale Unausgeglichenheit
  • Herzrhythmusstörungen
  • Blasenprobleme

Symptome Oströgenmangel

  • Menstruationsbeschwerden
  • Scheidentrockenheit oder Ausfluss, Juckreiz
  • Blasenschwäche
  • Schmerzen beim Sex 
  • erhöhte Blutfettwerte
  • Herzrhythmusstörungen
  • Konzentrationsprobleme, Schlafprobleme
  • Muskel- und Gelenkschmerzen, Osteoporose
  • Nervosität, Reizbarkeit, depressive Verstimmung
  • Trockene Augen, Haare, Haut und Haarausfall und Falten

 


Selbstverständlich ist auch ein zu viel an Progesteron nicht gut.

Wie werden Wechseljahresbeschwerden naturheilkundlich behandelt?

Als erstes muss man die Hormonstatus kennen - welches Hormon braucht Unterstützung.

Im welchem Verhältnis stehen Östrogen und Progesteron. Wie sieht es mit Östron und Östriol aus.

Ich arbeite in meiner Praxis mit dem Speicheltest, um mir ein Bild des Hormonellen Gleichgewichts zu machen. 

Die  Bestimmung der Schilddrüsenhormone erfolgt im Blut.

 

Je nach Befund und den Symptomen erstelle ich einen Therapieplan.

 

Die Behandlung von Darm, Leber und Galle spielt auch eine große Rolle. Eine Schwäche oder Erkrankungen dieser Organe stehen in einem sehr engen Zusammenhang zu Hormonellen Erkrankungen. Da die Geschlechtshormone aus Cholesterin hergestellt werden. 

 

Eine Nebenniernschwäche kann auch zu Wechseljahres-Symptomen führen, da die Nebennieren eine Hauptquelle  für Östrogen nach der Menopause ist.

 

Der Darm versorgt uns mit Nährstoffen wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette sowie Vitamine und Mineralstoffe.

Meiner Erfahrung nach ist eine Stuhldiagnostik sehr aufschlussreich für eine Therapie.

Die Leber und die Galle spielen unter anderem eine große Rolle beim Abbau der Hormone.

 

Ich schaue mir immer die Wirbelsäule an, durch Fehlstellungen oder Verspannungen können Nerven, Muskeln, Gefäße, die unsere Organe versorgen nicht mehr richtig arbeiten. Die Erklärung dafür ist zwischen zwei Wirbeln ziehen links und rechts Spinalnerven heraus, durch minimale Wirbelverschiebungen oder Verspannungen der Rückenmuskulatur können diese gereizt werden. Ich arbeite hier mit  DorntherapieR.E.S.E.T ® Kieferbalance oder mit Neuraltherapie.

 

Es müssen nicht alle Untersuchungen auf einmal gemacht werden. Die Auflistung soll aufzeigen wie alles zusammenhängen kann.  


Sie wollen mehr über meine naturheilkundliche Therapie bei Wechseljahresbeschwerden erfahren. 

Rufen Sie mich für ein kostenfreies, telefonisches Erstgespräch* unter 089 99162033 oder 0176 20015335 an. 

Notfalltermine können häufig noch am selben Tag stattfinden. 

 

Bei mir stehen Sie im Mittelpunkt, gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem neuen Weg.

 

Ihre Heilpraktikerin Lena Brauer in München - Neuhausen