Hashimoto Thyreoiditis - Therapie in der Naturheilkunde bei Heilpraktikerin Lena Brauer in München-Neuhausen


Was ist eine Hashimoto Thyreoiditis?

Hashimoto Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung. 

Das Immunsystem erkennt die Schilddrüse fälschlicherweise als fremd an und bekämpft die Schilddrüse. Es ist vordergründig keine Erkrankung der Schilddrüse, sondern die Schilddrüse ist die leidtragende.

Auf dieser Seite erkläre ich kurz was Hashimoto Thyreoiditis ist und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.  

In meinem Blogbeitrag "Hashimoto Thyreoiditis - wenn das Immunsystem überreagiert und wie die Naturheilkunde helfen kann " gehe ich noch genauer auf die Hashimoto Thyreoiditis ein. 


Bei einer Hashimoto Thyreoiditis werden Antikörper gegen die Thyreoperoxidaxe (TPO oder MAK) gebildet oder auch gegen das Thyreoglobin beide sind wichtig für die Schilddrüsenhormon-Bildung. Am Anfang kommt es häufig zu einer Schilddrüsenüberfunktion, weil Gewebe zerstört wird und dadurch Schilddrüsenhormone freigesetzt werden. Im Verlauf führt der Verlust von intakten Schilddrüsengewebe dazu, dass die Schilddrüse nicht mehr ausreichend Schilddrüsenhormone herstellen kann, es kommt zu einer Schilddrüsenunterfunkion

Je früher die Autoimmunerkrankung Hashimoto Thyreoiditis festgestellt wird, umso größer ist die Möglichkeit so viel gesundes Schilddrüsengewebe wie möglich zu erhalten.

Wie wird die Diagnose Hashimoto Thyreoiditis gestellt?

Für die Diagnose Hashimoto wird Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht. 

Das Blutbild sieht meist so aus: TSH erhöht, T3 und T4 erniedrigt und die TPO-AK und/oder TG-AK sind erhöht. Es kann aber auch passieren, dass im Blut keine Antikörper zu finden sind, das ist eine sogenannte seronegative Hashimoto Thyreoiditis, dann wird die Diagnose per Ultraschall gestellt. Die Schilddrüse zeigt sich im Ultraschall dann echoarm und hat oft eine inhomogene Struktur.  

Die wichtigsten Blutwerte für die Schilddrüsen Diagnostik sind:

Das TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) wird in der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) gebildet und ins Blut abgegeben, es stimuliert die Schilddrüse mehr oder weniger Schilddrüsenhormone zu produzieren.  Deshalb ist der TSH auch eher ein Hypophysen-Marker als ein Schilddrüsenmarker.  

Es gibt zwei Schilddrüsenhormone das T4 (Tetrajodthyronin) und das aktive T3 (Trijodthyronin), die im Blut gemessen werden können, es gibt zwar noch weitere Schilddrüsenhormone, die aber in der Diagnostik heute noch keine Rolle spielen. 

Das T4 und T3 sind an Transportglobuline gebunden. Aber da es wichtig zu wissen welche verfügbaren Hormone da sind, sollten immer die freien Schilddrüsenwerte, also ft4 und ft3 betrachtet werden, das f steht für freie. 

Schilddrüsewerte

fT4 =  10-23 pmol/l = 0,8 - 2,0 ng/dl

fT3 =  3,5-9 pmol/l = 0,2 - 0,4 ng/dl 

TSH = 0,3-2,5 milliUnits/Liter (mU/l)

Hashimoto Thyreoiditis Blutmarker:

TPO-AK = Thyreoperoxidase-Antikörper  <35 lU/ml oder 100 – 200 U/l 

TG-AK = Thyreoglobulin Antikörper <100 U/ml 


Leider wird eine Hashimoto Thyreoiditis in der Schulmedizin häufig spät diagnostiziert, obwohl die Blutwerte nicht teuer sind.

Es ist immer wichtig sich die Referenzwerte vom Labor anzuschauen, da viele Labore unterschiedliche Werte haben. Und bitte beachten Sie es primär nicht um die Blutwerte, gerade in der Therapie sondern um das Befinden. 

Beim mir in Praxis mache ich auch die Blutabnahme für die Schilddrüsenwerte und Hashimoto Thyreoiditis. 

Welche Symptome hat die Hashimoto Thyreoiditis?

Die Symptome einer Hashimoto Thyreoiditis sind im Anfangsstadium überwiegend die einer Schilddrüsenüberfunktion, das liegt daran, dass wenn Schilddrüsengewebe zerstört wird Schilddrüsenhormone freigesetzt werden.

Wenn aber schon viel Gewebe zerstört ist, sind es eher Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion, da nicht mehr genug Schilddrüsenhormone hergestellt werden können.

In der Tabelle sieht man die typische Aufteilung der Symptome bei einer Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion. 

Unser Körper hält sich aber nicht immer an diese Aufteilung, so kann es zu verschiedenen Symptomen kommen. Und leider sind das nur die typischen Schilddrüsensymptome. Eine Hashimoto Thyreoiditis hat aber noch zusätzliche Symptome, da es ja einer Autoimmunerkrankung ist und die Schilddrüsenzerstörung nur ein Nebeneffekt ist. 

Schilddrüsenüberfunktion Hyperthyereose Wirkt auf Schilddrüsenunterfunktion Hypothyreose
 schneller Puls, Herzrasen, Herzstolpern Herz  langsamer Puls, Blutdruck hoch, Herzstolpern
Verstopfung oder Durchfall Magen-Darm-Trakt Blähungen, Verstopfung oder Durchfall
Wärmeunverträglichkeit, Cholersterin erniedrigt, Gewichtsabnahme trotz Essen, Prätibalbes Ödem Energiestoffwechsel

Kälteunverträglichkeit, Cholesterin erhöht, Gewichtszunahme trotz wenig Essen, Mixödem

Warm, feucht, Haarausfall, Schwitzen Haut und Haare kühl, trocken, Haare spröde, Haarausfall, Kopfhautjucken, Nägel brüchig
Energiegeladen, Wach, Ungeduldig Befinden Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Schwäche
Nervosität, Unruhe, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, gehetzt, Unkonzentriert, Angst, Panik Psyche Antriebsarm, Vergesslich, schlechte Laune, trübsinnig, Depressive Verstimmung, Angst, Panik
Zittern, Relexsteigerung, Muskelschwund, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen Nervensystem und Muskeln Verlangsamung, Reflexe vermindert, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen
Störung Potenz und Libido, Zyklusstörungen Geschlechtsorgane Störung Potenz und Libido, Zyklusstörungen
  Sonstiges Raue Stimme, geschwollene Augen

Wie wird eine Hashimoto Thyreoiditis naturheilkundlich behandelt?

Hashimoto Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, das Immunsystem bekämpft seinen eigenen Körper.

Und in der Naturheilkunde fragt man immer warum und was ist die Ursache? 

Unsere Immunsystem ist ja dafür da uns zu beschützen, wenn es aber überreagiert, muss es ja vorher andauernd getriggert worden sein. Das kennt man selbst, jemand hat uns immer wieder geärgert, aber meistens bekommt dann, wenn wir endlich die Kraft oder Möglichkeiten haben uns zu wehren, ein Unschuldiger unseren ganzen Frust ab und nicht der Schuldige.

So ist das leider bei einer Autoimmunerkrankung. Der Körper ist aggressiv gegen sich selbst, weil meistens etwas anderes ihn getriggert hat.

In meiner Praxis versuche ich die Ursachen zu finden und das Immunsystem wieder zu beruhigen. Hier einige Beispiele was ich untersuche und behandele:

  • Hashimoto Thyreoiditis und Leaky Gut Syndrom oder Reizdarm
  • Hashimoto Thyreoiditis und Entzündungen
  • Hashimoto Thyreoiditis und Muskelschmerzen
  • Hashimoto Thyreoiditis und EBV - Eppstein-Barr-Virus
  • Hashimoto Thyreoiditis und die Leber
  • Hashimoto Thyreoiditis und andere Autoimmunerkrankungen
  • Hashimoto Thyreoiditis und Nebennierenschwäche
  • Hashimoto Thyreoiditis und HPU oder KPU
  • Hashimoto Thyreoiditis und Progesteronmangel
  • Hashimoto Thyreoiditis und Schwermetallbelastungen
  • Hashimoto Thyreoiditis und Allergien
  • Hashimoto Thyreoiditis und Störfelder
  • Hashimoto Thyreoiditis und Panikattacken

In meinem Blogbeitrag "Hashimoto Thyreoiditis - wenn das Immunsystem überreagiert und wie die Naturheilkunde helfen kann " gehe ich noch genauer auf die Hashimoto Thyreoiditis ein. 


In der Naturheilkunde arbeitet man ganzheitlich, da bleibt es nicht aus, auch an den psychischen Ursachen zu arbeiten.

Das ist aber sehr individuell und auch ein schwieriges Thema. Eine kleine Auswahl an Fragen, die man sich stellen muss.

  • Warum bin aggressiv gegen mich selbst?
  • Auf wen war oder bin ich wütend und konnte es nie sagen?
  • Warum fühle ich mich betrogen von der Welt/Gesellschaft?
  • Warum scheue ich Veränderungen?
  • Warum habe ich Angst zu leben oder neue Dinge zu erleben?
  • Warum fühle ich mich überfordert?

Diese Fragen sind nicht schön und keiner hört und beantwortet sie gerne und viele streiten ab, dass eine auf sie zu treffen könnte.

Naturheilkunde und Labordiagnostik bei Hashimoto Thyreoiditis bei Heilpraktikerin Lena Brauer

Mein Ansatz bei der Hashimoto Thyreoiditis und bei allen anderen Autoimmunerkrankungen, ist das Immunsystem wieder zu beruhigen. Vor allem auch ist das Immunsystem schon mal fehlgeleitet, kann es zu weiteren Autoimmunerkrankungen kommen. 

  

Es müssen nicht alle Untersuchung auf einmal gemacht werden, aber um eine weitere Zerstörung der Schilddrüse durch die Hashimoto Thyreoiditis zu vermeiden, ist es wichtig den Körper frei von Entzündungen und die Hormone in Balance zu haben. 

Stuhldiagnostik

Meiner Erfahrung nach ist eine Stuhldiagnostik sehr wichtig, da ein großer Teil des Immunsystems im Darm sitzt.

Bei Schilddrüsenerkrankungen kommt es häufig zu  Magensäuremangel, das führt zu  einer gestörte Eiweißverdauung und daraus resultierenden Verdauungsstörungen. Und die ungespaltene Eiweiße führen zu Entzündungen auf der Darmschleimhaut und daraus kann ein Leaky-Gut-Syndrom entstehen, was wiederum das Immunsystem triggert.

Also muss man schauen, was im Darm los ist.

Nebenierenschwäche

Ein Hormonstatus um einen Mangel an Hormonen auszuschließen. Vor allem wichtig  ein Progesteronmangel und  einen Nebennierenschwäche auszuschließen.

Blutuntersuchungen

Blutuntersuchung vor allem Leber, Galle, Nieren und ggf. Vitamine und Mineralstoffe.


 

Habe ich alle Informationen erstelle ich eine individuell auf Sie abgestimmte Therapieempfehlung aus: 

1. Infoblatt: Schilddrüsenmassage und was Sie sonst noch tun können

2. Phytotherapie, Spagyrik,

3. Vitalstofftherapie als Tabletten oder Infusionen

4. Darmsanierung und Ernährungsberatung, Sie erhalten von mir einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Ernährungsplan.

5. Bewegungstherapie 

6. Stressreduktion

HASHIMOTO THYREOIDITIS UND JOD

Das Thema Jod wird bei einer Hashimoto Thyreoiditis immer kontrovers diskutiert auf der einen Seite kann ein Jodexsess eine Hashimoto Thyreoiditis auslösen oder verschlimmern. Auf der anderen Seite brauchen wir Jod für die Synthese von Geschlechtshormonen und Neurotransmittern. Jod ist auch bei der Entgiftung, Keimabwehr und Regulation von Zellwachstum und Zellteilung beteiligt. Jodgabe ja oder nein muss immer individuell entschieden werden. Und sollte nicht einfach in Eigenregie gemacht werden, denn mal ausprobieren kann Folgen haben. 


Sie wollen mehr über meine Therapie mit der Naturheilkunde bei Hashimoto Thyreoiditis in München - Neuhausen erfahren. Rufen Sie mich für ein kostenfreies, telefonisches Erstgespräch* unter 089 99162033 oder 0176 20015335 an. 

 

Bei mir stehen Sie im Mittelpunkt, gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem neuen Weg.

Mit besten Grüßen für Ihre Gesundheit

 

Ihre Heilpraktikerin Lena Brauer in München - Neuhausen